Verschönerungsverein Aschersleben e.V.
Verschönerungsverein Aschersleben e.V.

Termine / Aktuelles

Historische Aufnahme "Luisenblick" im Stephanspark Aschersleben

 

-  Beginn der Planung des dritten Teilprojektes  -

 

Gartengestalterische Pflegemaßnahmen am Aussichtspavillon Luisentempel (Luisenblick) und damit Aufwertung des ehemaligen Burgberges in Ascherleben

 

Um Juni 1911 wurde der Aussichtspavillon Luisentempel (Luisenblick) nach einem Entwurf von Stadtbaurat Heckner eingeweiht. Der Pavillon ist eine Stiftung des Mitbegründers und langjährigen Vorsitzenden des ehemaligen Verschönerungsvereins Richard Bestehorn. Der Luisentempel liegt etwas unterhalb der Westdorfer Warte und von diesem ergibt sich ein herrlicher Blick über das obere Einetal bis hin zur Burgruine Arnstein im Mansfelder Land.

 

Der Verschönerungsverein Aschersleben e.V. möchte sich nachhaltig und langfristig für die Verschönerung der Garten- und Parkanlagen in Aschersleben engagieren und die Tradition des ehemaligen Verschönerungsvereins fortsetzen. Durch die gartengestalterischen Pflegemaßnahmen an der Luisenhalle wollen wir das Gesamtprojekt „Aufwertung des ehemaligen Burgberges in Aschersleben“ abschließen. Im dritten Teilprojekt wird durch Einbeziehung von Landschaftsplanern der ursprüngliche Charakter des Standortes wieder hergestellt und somit die Attraktivität als touristisches Ziel gesteigert. Einwohnern und Besuchern sollen historische Wegebeziehungen als auch Sichtachsen zum Harz wieder erlebbar gemacht werden.

 

Dieses Projekt kann mit Hilfe der LEADER Förderung realisiert werden.

 

 

 

 

 

Unsere Weihnachtsfeier 2018

 

 

Am 04. Dezember ließen unsere Mitglieder im Restaurant "Körbchen" bei einem gemütlichen Essen und anregenen Gesprächen das Vereinsjahr 2018 ausklingen.

 

Der Herbst ist der Frühling des Winters.

Henri de Toulouse-Lautrec

 

Etwa 15 Vereinsmitglieder, tatkräftig von Mitarbeitern des Bauwirtschafthofes unterstützt, versammelten sich am 10. November am Hexenturm. Damit sich im Frühjahr jedermann an Krokussen und Narzissen erfreuen kann, wurden 3.000 Blumenzwiebeln in den Boden gebracht.

Viele Einwohner erinnern sich, dass der Hextenturm mit seiner Wiese zu Ostern ein beliebtes Ausflugsziel war. Deshalb ist vorgesehen, im kommenden Jahr die Tradition des Ostereierkullerns wiederzubelebt.

Mit der Pflanzaktion am Hexenturm fand das mithilfe von Leadermitteln geförderte Projekt des Verschönerungsvereins seinen Abschluss.

 

 Der Winter kann kommen

 

 

Am Sonnabend, den 10. November 2018, haben sich viele fleißige Helfer versammelt, um im Rosarium die Rosen anzuhäufeln und die Hochstammrosen vor den kommenden Frösten zu schützen.

Besonderer Dank geht an die Mitarbeiter der Lebenshilfe, die bereits im Vorfeld einen Großteil der Arbeiten erledigten. Unterstützt vom Bauwirtschaftshof konnten Vereinsmitglieder und Helfer die Arbeiten zügig beenden.

 

Siebente Pflanzaktion - Mein Baum für Aschersleben

 

 am 03. November 2018

 

Im Zuge der  siebenten Pflanzaktion des Projektes „Mein Baum für Aschersleben“ wurden erneut  Bäume im Stadtgebiet gepflanzt. Seit Oktober 2015 gibt es diese Aktion, die der Aschersleber Verschönerungsverein ins Leben gerufen hat. So konnten bislang 50 Bäume gepflanzt werden. Nun kommen 13 weitere grüne Geschenke dazu. Die zentrale Pflanzstelle befindet sich auf dem Dr.-Wilhelm-Külz-Platz in Aschersleben.

 

Unser Vereinsvorsitzender Herr Könnecke bedankte sich an diesem Tag noch mal bei den Bürgern für ihre Baumspenden.

 

Viele Baumspender  haben persönlich ihre Urkunden unserer Pflanzaktion durch die Dezernentin für Stadtentwicklung der Stadt Aschersleben, Frau Rippich, entgegengenommen.

 

Unter der Überschrift "Pflanzaktion: Damit Ascherleben ein bisschen grüner wird" kann ein ausführlicher Bericht in der Mitteldeutschen Zeitung nachgelesen werden.

 

Die Aktion "Mein Baum für Aschersleben" wird inzwischen auch in den Ortsteilen angenommen und so wurden in Winningen zwei Winterlinden gepflanzt.

Im Wochenspiegel vom 14.11.2018 erschien dazu ein kleiner Beitag unter der Überschrift "Neupflanzung füllt Baumreihe auf".

 

 

Feierliche Übergabe der Westdorfer Warte am 16. Juni 2018

 

 

Nach dem erfolgreichen Abschluss des ersten Projektes „Gartengestalterische Erneuerung der ehemaligen Bestehornhöhe (Goetheblick) am Bestehornstein“ hat der Verschönerungsverein Aschersleben das zweite Teilprojekt von insgesamt drei Vorhaben umgesetzt.  Mit dem zweiten Teilprojekt verfolgt der Verein das Ziel, der Aufwertung des ehemaligen Burgberges in Aschersleben durch landschaftspflegerische Maßnahmen an der Westdorfer Warte.

 

Die Westdorfer Warte (Pulverturm) entstand im Rahmen der Errichtung der Stadtbefestigungsanlagen von Aschersleben. 1898 erfolgte der Umbau der Westdorfer Warte zum Aussichtsturm. 1005/06 hat der ehemalige Verschönerungsverein erste Pflanzungen an der Westdorfer Warte und in den Folgejahren (1907-1910) das Anlegen von Grünanlagen vorgenommen. Die Warte liegt direkt am Hauptweg und bildet mit dem Gedächtnisstein mit Ruhebank (1912) für den Mitbegründer und langjährigen Vorsitzenden des ehemaligen Verschönerungsvereins Karl König einen interessanten Blick in die Parkanlagen.

 

Durch dieses Projekt soll der ursprüngliche Charakter des Standortes der Westdorfer Warte wieder hergestellt werden, um damit die Attraktivität als touristisches Ziel zu steigern. Einwohnern und Besuchern sollen historische Wegebeziehungen sowie Sichtachsen zum Harz wieder erlebbar gemacht werden. Unter Einbeziehung von Garten- und Landschaftsplanern wurden nicht nur landschaftspflegerische Maßnahmen umgesetzt, sondern auch die die Westdorfer Warte umlaufende Ruhebank wurde erneuert sowie eine Infotafel zur Historie der Warte aufgestellt. Die Mitteldeutsche Zeitung hat auch ihre Leser am 18. Juni 2018  in dem Artikel   "Die Warte ist wieder ein Schmückstück" darübern informiert.

 

Die Realisierung des Projektes war durch die finanzielle Unterstützung der LEADER Aktionsgruppe Aschersleben-Seeland sowie der Salzlandsparkasse möglich.

 

 

 

Besuch der Landesgartenschau in Burg

Vereinsfahrt am 06.05.2018

 

Landesgartenschauen sind immer ein Besuchermagnet und so nutzten Vereinsmitglieder mit Freunden und Bekannten die Möglichkeit, bei einem gemeinsamen Ausflug die Landesgarten-schau in Burg zu besuchen. Während einer zweistündigen Führung erfuhren wir Interessantes zur Geschichte der Stadt Burg und bekamen so manche Hintergrundinformation zur Gestaltung der Parks und Anlagen. Alle ehemaligen LAGA-Städte haben ein Städtebeet gestaltet und so wurde das Beet unserer Stadt mit besonderer Aufmerksamkeit bedacht. Unter dem Motto "...von Gärten umarmt" reihen sich die neu gestalteten Flächen Goethepark, Weinberg, Ihlegärten und Flickschupark wie Perlen auf einer Kette aneinander. Bei passendem Wetter blieb genügend Zeit, die Besonderheiten dieser Landesgartenschau zu erkunden und sein persönliches Highlite zu finden.

Gedenkstein für Jürgen Heidenreich im Rosarium

 

Zur Erinnerung an Jürgen Heidenreich

Gründer und Vorsitzender

des Verschönerungsvereins Aschersleben e. V.

2007 - 2017

 

Jürgen Heidenreich hat den Verein 2007 noch als Förderverein für die Landesgartenschau ins Leben gerufen und war zehn Jahre lang dessen Vorsitzender. Ihm ist es auch  maßgeblich zu verdanken, dass das Rosarium Bestandteil der Landesgartenschau 2010 wurde. Somit fiel die Entscheidung, den vom Verschönerungsverein gestifteten Gedenkstein direkt auf einem Rosenbeet am Springbrunnen aufzustellen.

 

Über diesen Anlass berichtete die Mitteldeutsche Zeitung am 09.04.2018 unter der Überschrift "Schnörkellose Erinnerung".

 

Hier finden Sie uns

Verschönerungsverein Aschersleben e.V.

Heinrichstr. 71

06449 Aschersleben

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

03473 22 51 140 oder senden Sie uns eine Mail

verschoenerungsverein-aschersleben@web.de

Bankverbindung

Salzlandsparkasse

Konto 303 430 2010

BLZ 800 555 00

IBAN  DE94800555003034302010

BIC    NOLADE21SES

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verschönerungsverein Aschersleben